Showcase

participating artists:

Anton Laiko, Kanta Kimura, Leonid Sokhranski, Lev Khesin, Wolf Song

Exhibition «Showcase»
Danzigerstr. 1, 10435 Berlin
24.09.2015

LEIZE JENIUS Künstlervereinigung wurde vor einem Jahr unter Beteiligung von Künstlern aus Amsterdam, London, Moskau und Berlin gegründet.
Anton Laiko arbeitet in seinen großformatigen Ölgemälden mit politischen und religiösen Symbolen, die von der modernen Massenkultur zur Erzeugung und Zelebrierung politischen Glamours oder in plattem politischem Konsumismus entfremdet werden. Der Künstler verwendet auch andere Materialien und Medien, vor allem Textilien und Fotografie.
In den Arbeiten von Lev Khesin werden der Seh- und der Tastsinn gleichwertig angesprochen, zwei Sinne, die nach abendländischem Verständnis spätestens seit der Aufklärung einen deutlichen Gegensatz bilden. Das Sehen wird als die distanzierende, „reine” und geistige Wahrnehmungsform verstanden, dem das Tasten als „kontaminierende” Kontaktwahrnehmung entgegengesetzt und untergeordnet ist (Heinz Stahlhut). Khesin löst diesen Gegensatz wieder auf.
Kanta Kimura, Maler, geboren 1982 in Koblenz, lebt und arbeitet in Berlin.
Leonid Sokhranski, Bildhauer, geboren 1971 in Moskau, lebt und arbeitet in Düsseldorf, Berlin und Moskau
Igor Wolfson, Kunstler und Musiker, geboren 1965 in Sankt Petersburg, lebt und arbeitet in Berlin.
Wolfson kreiert experimentelle Prototypen einer Kleidung für eine neue Gesellschaft. Er bringt dazu alle verfügbaren Mittel aus Mode-Design, Video-, Computer- und Multimediatechnik zu Einsatz, verwendet unterschiedlichste Materialien, Haushaltsgegenstände, Schaufensterpuppen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bau von Objekten. Das Hauptthema seiner Arbeiten ist die Beziehung des Menschen zur medialen Wirklichkeit.
Die Ausstellung wird diesmal an einem besonderen Ort stattfinden: dem Club in der Danziger Straße.
Die Künstlervereinigung hat keine festen Ausstellungsräume, die Künstler durchstreifen die Stadt permanent auf der Suche nach inspirierenden Orten.